Sieg und Niederlage im Heimspiel der 1. Herren

Bagher Tehrani und Büttelmann mit starkem Comeback

Mit dem VfL Lintorf II (2. Tabellenplatz) und der Union Lohne (3. Tabellenplatz), hatte die 1. Herren der SG Ofenerdiek/Ofen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast. Gegen beide Teams verloren die Oldenburger ihre Hinspiele jeweils mit 3:2. Revanche war deshalb eigentlich das Ziel. Doch die Vorbereitung der Ofenerdieker auf diesen Spieltag war alles andere als optimal. Mit Kijan Bagher Therani (fehlte verletzungsbedingt seit dem 1.12.18) und Benni Büttelmann (fehlte verletzungsbedingt seit dem 12.01.18) stand im Training nur noch Jan Philipp Stubbe auf der Außenposition zur Verfügung. Krankheits- oder berufsbedingt fehlten in den drei Wochen seit der Niederlage gegen das NWVV-Team Jan Philipp Stubbe, Till Gramberg, Niklas Schoppa und Johnno Müller. Für den Heimspieltag hatte Trainer Gloystein gerade mal am Freitag den Rekonvaleszenten Bagher Therani wieder im Training. Zusätzlich wurden Lukas Hinck und Malte Ahrens (SGO 2. Herren) ins Training genommen. Auch die Libero Jan-Hendrik Hübsch und Emre Babaoglu fehlten berufsbedingt.

Gleich im ersten Spiel stand der starke VfL Lintorf II auf der anderen Netzseite. Startete das Spiel mit dem ersten Satz noch relativ verheißungsvoll, baute das SGO-Team in den beiden Folgesätzen zusehends ab. Mit 21:25 verlor man zwar den ersten Durchgang, konnte sich aber noch gut verkaufen. Zu viele direkte Oldenburger Annahmefehler machten es den Lintorfern leicht, ihr Spiel zu finden und die SG-Männer unter Druck zu setzen. War die Stimmung im ersten Satz noch gut, kippte diese mit nachlassender Leistung. Schnell führte Lintorf mit 8:6 und 15:10 und baute diesen Vorsprung sogar noch aus. Auch die Diagonalwechsel auf Oldenburger Seite brachten keine Verbesserung. Mit 18:25 ging auch dieser Satz, jetzt schon deutlicher, an das Team aus dem Osnabrücker Land. In nur 15 Minuten war dann auch der dritte Satz gelaufen. Mit 12:25 machte Lintorf kurzen Prozess mit demoralisierten und spielerisch schwachen Oldenburgern.

„Wieder einmal haben wir, bedingt durch personelle Ausfälle, in einer völlig neuen Konstellation auf dem Feld gestanden. Wieder einmal waren es viele Abstimmungsprobleme aber auch vereinzelt technische und taktische Unzulänglichkeiten, die uns in die Niederlage geführt haben. Allerdings hat Lintorf das auch sehr gut gemacht. Sehr druckvolle und platzierte Aufschläge und Angriffe haben uns sehr unter Druck gesetzt und den eigenen Angriffsaufbau empfindlich geschwächt. Ab Mitte des zweiten Satzes haben die Jungs die Köpfe hängen lassen und damit Lintorf natürlich noch mehr aufgebaut,“ so die Erklärung des Trainers.

Nach dem Zweiten, folgte mit Union Lohne nun der Dritte der Tabelle. Die SGO hatte nun drei Sätze zusammen „trainiert“ und wollte im folgenden Spiel alles besser machen. Nachdem Trainer Gloystein sein Team taktisch auf den neuen Gegner eingestellt hatte, hielt Kapitän Peer Stubbe eine flammende Rede an seine Mannschaft und nahm jeden einzelnen in die Pflicht und Verantwortung. Entsprechend neu motiviert gingen die Ofenerdieker an den Start.

Gleich im ersten Satz legten die Oldenburger los wie die Feuerwehr. Kaum wiederzuerkennen aus dem ersten Spiel an diesem Tag, setzten sie Lohne mit sehr guten Aufschlägen und wuchtigen Angriffsschlägen unter Druck. Besonders Büttelmann und Bagher Tehrani überwanden den Lohner Block ein ums andere Mal. Die Zuspieler Thore Gloystein und Niklas Schoppa kämpften in der Abwehr um jeden Ball und erliefen sich auch schlechtere Annahmen mit viel Herzblut. Lukas Hinck und Peer Stubbe entwickelten sich auf der Mittelposition zur „Wand“. Es „lief“ bei den Oldenburgern. Mit 25:18 ging der erste Satz deutlich an die SG. Mit diesem Sieg im Rücken wuchs auch die Motivation bei den SG- Männern weiter. War es im Lintorf-Spiel noch relativ ruhig auf dem Feld, peitschten besonders Peer Stubbe und Niklas Schoppa ihre Mitspieler immer wieder an. Gute Blockaktionen, starke Angriffe und platzierte, scharfe Aufschläge machten schnell deutlich, dass die SGO drei Punkte haben und sich für die 3:2 Niederlage im Hinspiel revanchieren wollte. Mit 25:17 ging auch dieser Satz an die SG-Männer.

Auch im dritten Durchgang sah alles zunächst nach einem klaren Satzgewinn für die Oldenburger aus. Doch bei der Führung von 17:15 bekamen die Oldenburger offenbar Angst vor dem möglichen Sieg. Plötzlich gingen die Emsländer mit 19:21 in Führung. Auch der bisher erfolgreiche Diagonalwechsel brachte nicht den erhofften Vorteil. Erst ab dem Stand von 24:24 entschieden die Oldenburger den Satz und damit das Spiel für sich (26:24) „Nach dieser Schlappe so wieder zu kommen und dann mit dieser Energie unter den beschriebenen schwierigen Voraussetzungen Lohne 3:0 zu schlagen, das war eine tolle Teamleistung! Die Ansprache von unserem Kapitän Peer Stubbe kam genau zum richtigen Zeitpunkt mit genau dem richtigen Inhalt und war absolut authentisch. Das haben die Jungs gut aufgenommen und toll auf dem Feld umgesetzt. Meinen Respekt und Gratulation an das Team. Ehrlich gesagt, das hatte ich nicht erwartet.“

Zur Mannschaft gehörten:

Malte Ahrens, Kijan Bagher Tehrani, Benjamin Büttelmann, Thore Gloystein, Till Gramberg, Lukas Hinck, Niklas Schoppa, Jan Philipp Stubbe, Peer Stubbe.

No Replies to "Sieg und Niederlage im Heimspiel der 1. Herren"


    Got something to say?

    Some html is OK