1. Herren startet mit Motorstottern in die neue Saison

OTB II starker Gegner im zweiten Spiel

Einen holprigen Start in die neue Spielzeit hatte die 1. Herren der SG Ofenerdiek/Ofen. Zu Gast waren der Meister und Aufsteiger VG Emden sowie eine völlig neuformierte Mannschaft des OTB II.
Das erste Spiel des Tages war auf Ofenerdieker Seite von Anspannung und Nervosität gekennzeichnet. Zwar lag die SG anfangs immer knapp in Führung, doch merkte man den Spielern eine gewisse Anspannung und Nervosität an. Auch die Abstimmung klappte noch nicht optimal. Emden machte ein gutes Spiel und setzte die Oldenburger immer wieder unter Druck und ging sogar mit 11:9 in Führung. Das Spiel wogte hin und her und keine Mannschaft vermochte sich durch- bzw. abzusetzen. Schließlich konnte die VGE einen 3-Punkte Vorsprung herauszuspielen und den Satz knapp mit 25:23 für sich entscheiden.
In den zweiten Durchgang schickte Trainer Gloystein trotzdem die selbe Mannschaft auf das Feld. Bis zum 12:12 gestaltete sich auch dieser Satz ausgeglichen, ehe sich ab 17:17 die Ofenerdieker Punkt für Punkt absetzen konnten. Der Diagonalwechsel – Thore Gloystein kam für Finn Schütte, Malte Tyedmers für Niklas Schoppa, zahlte sich allerdings nicht aus. Die Emder glichen zum 24:24 aus, so dass der Rückwechsel notwendig wurde. Wiederum äußerst knapp setzte sich diesmal die Oldenburger Spielgemeinschaft mit 27:25 durch.
Für den dritten Satz entschied der Coach sich für den Wechsel der Diagonalteams. Thore Gloystein und Malte Tyedmers standen in der Startsechs. Und dieser Wechsel brachte eine verbesserte Dominanz der Oldenburger, die über 5:1, 9:6 und 14:10 ihre Führung beständig ausbauten. Beim 11:8 kam dann erstmalig Neuzugang Stefan Büttelmann für den bis dahin stark spielenden Neuzugang Steffen Molde auf das Feld. Mit ihm brachte die SGO den dritten Satz nun deutlich mit 25:16 unter Dach und Fach. Langsam lief es im Team um Kapitän Peer Stubbe. Auch der vierte Satz wurde zu einer klaren SG-Angelegenheit. Eine noch knappe Ein-Punkte-Führung baute Benjamin Büttelmann mit einer starken Aufschlagserie zum 17:10 aus. Mit 25:18 gingen nach einer Spielzeit von 1 Stunde und 40 Minuten Satz und Spiel an die Ofenerdieker.

Mit dem OTB II stand nun das Spiel gegen eine völlig neuformierte Mannschaft an. Mit Jan Hartkens und Olaf Jahnke standen zwei ehemalige Regionalligaspieler des OTB auf dem Feld. Hartkens kann sogar auf Erfahrungen aus der 2. Bundesliga bei der VSG Ammerland zurückgreifen.
Der erste Satz lief, aus Sicht des OTB, dabei völlig daneben. Das Schiedsgericht hatte die Aufstellung des OTB falsch notiert und damit die junge Mannschaft nach sieben Punkten völlig durcheinander gebracht. Dadurch hatte die vermeintlich stärkste Sechs der SG leichtes Spiel. Mit Steffen Molde im Zuspiel, den Büttelmann-Brüdern im Außenangriff, Peer Stubbe und Johnno Müller über Mitte, Malte Tyedmers über Diagonal und Jan-Hendrik Hübsch auf der Liberoposition, hatte Trainer Gloystein eine Mischung aus ausgeruhten und einegspielten Spielern auf dem Feld. Diese Gesamtkonstellation führte zum 25:19-Erfolg der Männer aus dem Satdtnorden, der aber nicht überbewertet werden sollte. Ihr wahres Gesicht und Können zeigten die Youngsters des OTB in Satz zwei. Eine bärenstarke Abwehr, furiose Angriffe und äußerst druckvolle Aufschläge ließen den OTB von Beginn an in Führung gehen. Diese gab das Team von Trainer Niclas Thuernagel auch nicht mehr ab. Ebenso klar ging der Satz mit 25:18 an den Turnerbund.
Es entwickelte sich mit dem dritten Satz dann ein Spiel auf hohem Verbandsliganiveau, so dass die ca. 70 Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Allerdings leisteten sich die Jungs um Jan Hartkens und Olaf Jahnke einen ordentlichen Durchhänger. Mit 25:12 watschte die Spielgemeinschaft den OTB ab. Jeder glaubte nun an einen klaren und leichten Sieg der Ofenerdieker im vierten Satz. Dieser stellte spielerisch und qualitativ auch tatsächlich den Höhepunkt des Spiels dar. Ab dem 7:7 übernahm die SGO die Führung. Wieder war es eine Aufschlagserie von Benjamin Büttelmann, die die Führung sogar zum 12:7 ausbaute. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde immer wieder deutlich, dass die Ofenerdieker Annahme keine gute in diesem Spiel war. Molde konnte kaum seine Mittelangreifer einsetzen und auch das Zuspiel auf die Außen-/Diagonalposition gestaltete sich schwierig. Zwar führten die Ofenerdieker noch bis zum 23:20, gaben dann aber diesen Satz noch tatsächlich mit 27:25 ab.
Ein „Knackpunkt“, wie sich dann nach dem Tie-break herausstellte. Die Ofenerdieker hatten nun mittlerweile den achten Satz und über 3 Stunden Spielzeit in den Knochen Zwar wechselte man beim Stand von 8:7 für die Ofenerdieker die Seiten, den Sieg des Satzes und damit auch des Spiels behielt allerdings mit 15:13 der OTB für sich.
Entsprechend groß war die Enttäuschung bei den Männern aus dem Stadtnorden. „Wir hatten den Sieg und damit 3 Punkte bereits in den Händen, nun haben wir gerade mal einen Punkt,“ drückte Benjamin Büttelmann seine Enttäuschung aus.

Natürlich war auch der Coach enttäuscht, zollte den Spielern und dem Trainer des OTB aber seinen Respekt.
„Die Jungs haben klasse gespielt und haben uns mächtig unter Druck gesetzt. Die starken Aufschläge konnten wir nur schlecht entschärfen und damit unsere Mitten nur wenig einsetzen. Somit mussten wir in erster Linie über die Außenpositionen spielen und die mussten sich gegen einen schnell formierten Doppelblock durchsetzen. Aber wir müssen den vierten Satz entscheiden! Die Satzführung müssen wir in einen Sieg umsetzen, dann hätten wir das Spiel gewonnen und drei Punkte behalten. Aber die OTB-Jungs haben nie aufgesteckt und bravorös gekämpft.“
Für die SG-Männer geht es nun bis zum 14. Dezember jeden Samstag weiter. Kommendes Wochenende ist die Union Lohne im Emsland der nächste Gegner.

Gegen die VG Emden und OTB II waren dabei:

Benjamin Büttelmann, Stefan Büttelmann, Thore Gloystein, Jan Hendrik Hübsch, Steffen Molde, Johnno Müller, Niklas Schoppa, Finn Schütte, Jan Philipp Stubbe, Peer Stubbe, Malte Tyedmers.

No Replies to "1. Herren startet mit Motorstottern in die neue Saison"


    Got something to say?

    Some html is OK