Spieltag der Premieren

Sieg gegen Union Lohne trotz kleinem Kader

Einen Spieltag der Premieren erlebte die Begegnung zwischen der Union Lohne und der 1.
Herren der SG Ofenerdiek/Ofen.

Johnno Müller machte sein erstes Spiel als neuer Mannschaftsführer des Oldenburger
Teams, Jan Philipp Stubbe hatte seinen ersten Einsatz als beständiger Mittelblocker,
Neuzugang Joachim Weinle stand zum ersten Mal in einem Pflichtspiel in der Aufstellung
und Till Gramberg verstärkte das Team, obwohl er seit Wochen nicht mehr mittrainiert hatte.
Die SG bot somit die dritte Aufstellungsalternative im dritten Spiel auf.

Entsprechend verhalten und gespannt reiste Trainer Olaf Gloystein 160 Kilometer nach
Lohne im Emsland an. Doch sein Team präsentierte sich hoch motiviert und mit viel
Siegeswillen. Bis zum 5:4 dümpelte das Spiel hin und her, ehe die Oldenburger dann auf
„die Tube drückten“ und „Gas gaben“. Über 8:5, 13:8 und 19:13 spielten sich die
Ofenerdieker einen soliden Vorsprung heraus und gewannen den Satz deutlich mit 25:16.
Wieder zahlten sich besonders die Diagonalwechsel aus. Till Gramberg kam für Zuspieler
Niklas Schoppa, Zuspieler Thore Gloystein für Finn Schütte. In Ergänzung der
entsprechenden Rückwechsel brachten diese Wechsel im Spiel oftmals die notwendigen
Punkte, um ggf. wieder aufzuschließen oder davon zu ziehen.

Im zweiten Satz ließen die SG-Männer den Schlendrian einziehen. Offenbar dachte man,
das komplette Spiel so einfach wie den ersten Satz zu gewinnen. Viele individuelle Fehler
bauten die Unionsspieler auf und ließen den Gegner in Führung gehen. Zwar konnten die
Oldenburger noch zum 23:23 ausgleichen, wieder aber waren es einfache Situationen, die
Fehler produzierten und individuell schlecht gelöst wurden, so dass der Satz mit 23:25 an
Lohne ging. „Zu dieser Phase haben wir einfach zu unkonzentriert gespielt und viel zu wenig
Engagement gezeigt,“ so der Trainer.

In Durchgang drei zeigten seine Jungs, dass sie das aber besser können. Wuchtige
Angriffsschläge von Benjamin Büttelmann über Außen und Johnno Müller auf der
Mittelposition, sehr gute, druckvolle Aufschläge von allen Spielern und eine gute Blockarbeit
der Mittelblocker Johnno Müller und Jan Philipp Stubbe, waren der Garant für den 25:18
Erfolg im dritten Satz. Wieder waren es die Diagonalwechsel, die sich auszahlten. Thore
Gloystein und Till Gramberg waren in diesen Situation wertvolle Spieler, die sich nahtlos in
die gute Leistung der Mannschaft einfügten und den Gegner immer wieder vor große
Probleme stellten.

In Satz vier wehrte sich Union Lohne verbissen gegen die drohende Niederlage. Es sollte
trotzdem die zweite an diesem Tag werden. Zwar führten die Emsländer bis zum 10:12, doch
dann übernahmen die Oldenburger ab dem 20:19 die Regie. Lohne hatte zu diesem
Zeitpunkt den 8 Satz in den Knochen und musste dem Tribut zahlen. Starke Aufschläge von
Benjamin Büttelmann und Jan Philipp Stubbe bauten die Führung zum 24:22 aus, ehe ein
krachender Angriff von Till Gramberg den Satz- und Spielerfolg für die SGO brachte.
Damit belegt die Mannschaft um Kapitän Johnno Müller nun den 4. Tabellenplatz.

„Ich muss gestehen, dass ich mit einem mulmigen Gefühl nach Lohne gefahren bin. Wir
kennen Lohne nun seit drei Jahren als eine kampfstarke Mannschaft, die, wenn man sie
lässt, über sich hinaus wachsen kann. Das habe ich meinen Jungs gesagt und die haben
das fast über das komplette Spiel beherzigt. Trotz einige unnötiger individueller Fehler hat
das komplette Team heute toll gespielt und gekämpft und das Spiel verdient gewonnen.
Besonders habe ich mich heute die Leistungen der beiden Zuspieler und von Till Gramberg
gefreut. Till hat sich nach Wochen der Abwesenheit super in das Spiel eingefügt, die
Zuspieler sich super ergänzt und eine tolle Leistung gezeigt,“ resümierte der zufriedene
Trainer.

Gegen die Union Lohne waren dabei:

Benjamin Büttelmann, Thore Gloystein, Till Gramberg, Steffen Molde, Johnno Müller, Niklas
Schoppa, Finn Schütte, Jan Philipp Stubbe, Joachim Weinle

No Replies to "Spieltag der Premieren"


    Got something to say?

    Some html is OK