Souveräner Sieg gegen Bremen 1860

Starke Leistung von Neuzugang Philipp Lenze

Viertes Spiel, vierte Aufstellung. Ohne Libero, dafür aber erstmalig mit Neuzugang Philipp
Lenze, trat die 1. Herren bei Bremen 1860 II an. Die Bremer, bis dato ungeschlagen, wurden
von Coach Olaf Gloystein als schwieriger Gegner eingeschätzt. Die Mannschaft, gespickt mit
jungen, talentierten Spielern, hatte bereits am Wochenende zuvor die erfahrene Mannschaft
von Union Lohne mit 3:1 besiegt. Die SG war also gewarnt. Entsprechend konzentriert ging
das Team um den neuen Mannschaftsführer Johnno Müller ans Werk. Mit Steffen Molde auf
der Zuspielposition, Johnno Müller und Jan Philipp Stubbe in der Mitte, Benjamin Büttelmann
und Philipp Lenze auf der Außen- sowie Malte Tyedmers auf der Diagonalposition, startete
die erste Sechs in das Spiel. Bis zum 4:4 blieb das Spiel ausgeglichen, dann zog Steffen
Molde das Tempo an. Zu schnell für den gegnerischen Block waren seine Pässe auf die
Außenpositionen, so dass Benjamin Büttelmann, Philipp Lenze und Malte Tyedmers leichtes
Spiel hatten. Schnell gingen die Oldenburger nun über 11:6 und 19:11 in Führung. Beim
Stand von 20:11 führte Gloystein seinen Diagonalwechsel durch. Für Tyedmers kam
Zuspieler Niklas Schoppa, für Molde Finn Schütte. Doch diesmal „zog“ der Wechsel nicht
wirklich. „Unrund“ lief das Spiel der Oldenburger, die sich davon aber nicht beeindrucken
ließen. Mit 25:16 entschied diese Aufstellung das Spiel für sich.

Besonders Philipp Lenze brachte mit seiner Annahme und Erfahrung immer wieder Ruhe in das Team. Im
Angriff war Lenze überhaupt nicht zu stoppen. Mit seinem breiten Schlagreportoire stellte er
die Bremer Spieler vor unlösbare Aufgaben und war ein Oldenburger Punktegarant.
In Durchgang zwei dauerte es bis zum 9:9, bis die Oldenburger sich absetzen konnten. Über
13:11 und 20:16 ließen sie auch keinen Zweifel darüber aufkommen, wer diesen Satz mehr
einfahren wollte. Neben Lenze, waren auch Malte Tyedmers auf der Diagonalposition und
Benjamin Büttelmann einmal mehr Garanten für Punkte im Oldenburger Angriffswirbel.
Geschickt setzte Molde immer wieder die Mitte mit dem schlaggewaltigen Johnno Müller und
dem filigran agierenden Jan Philipp Stubbe ein. 25:19 für die SG-Männer lautete dann auch
der Endstand des zweiten Satzes.

Auch Durchgang drei war eine eindeutige Angelegenheit für die Niedersachsen. Mit 25:17
fuhr die SG Ofenerdiek/Ofen Satz und Spiel ein. Beim Stand von 19:12 wechselte Gloystein
dann Büttelmann für Büttelmann. Stefan kam für den sehr gut aufgelegten Benjamin und
vertrat seinen Bruder in souveräner Weise.

Das war heute ein sehr gutes Spiel von meinem Team. Besonders Philipp war heute äußerst
wichtig für die Annahme und Organisation auf dem Feld. Er hat viel Ruhe und
Selbstsicherheit in die Mannschaft getragen und damit das Team beflügelt.

Beim Spiel gegen Bremen 1860 waren dabei:

Benjamin Büttelmann, Stefan Büttelmann, Philipp Lenze, Steffen Molde, Johnno Müller,
Niklas Schoppa, Finn Schütte, Jan Philipp Stubbe, Malte Tyedmers

No Replies to "Souveräner Sieg gegen Bremen 1860"


    Got something to say?

    Some html is OK