Zwei Siege festigen die Tabellenführung

Malte Tyedmers Spieler des Tages

Mit einem 3:1 gegen den VfL Lintorf II (25:15, 25:14, 19:25, 25:16) und einem 3:0 gegen den TuS Aschen-Strang (25:19, 25:18, 25:17), baute die 1. Herren der SGO den Vorsprung an der Tabellenspitze um einen Punkt weiter aus, weil Verfolger TG Wiesmoor einen Punkt gegen die Union Lohne abgab. Damit führt das Team von Trainer Olaf Gloystein die Tabelle mit 3 Punkten Vorsprung an.

Mit dem VfL Lintorf II stand im ersten Spiel ein unbequemer Gegner auf der anderen Netzseite. Um erfahrene ältere Spieler ranken sich talentierte junge Spieler. Diese Mischung machen es schwer, die Mannschaft vorab einzuschätzen. Daher stellte die SG ihre nahezu beste „Sieben“ auf’s Feld. Mit Steffen Molde im Zuspiel, Joachim Weinle auf der Liberoposition sowie Philipp Lenze, Benjamin Büttelmann und Finn Schütte auf den Außenpositionen sowie Johnno Müller und Jan Philipp Stubbe in der Mitte, wollte die SG Ofenerdiek / Ofen ihre Erfolgsserie fortsetzen. Und das gelang eindrucksvoll. Nach anfänglichem nervösen Abtasten auf beiden Seiten, übernahmen die Oldenburger um Steffen Molde das Kommando. Vor allem die körperlich großen Spieler Finn Schütte, Johnno Müller und im Wechsel Malte Tyedmers, ließen den Lintorfer keine Chance im Block oder im eigenen Angriff. Vor allem aber die druckvollen und präzisen Oldenburger Aufschläge ließen kaum ein Angriffsspiel auf Lintorfer Seite zu. Mit 25:15 ging der erste Satz an den Tabellenführer. Auch in Satz zwei waren die Männer aus dem Osnabrücker Land chancenlos. Was der Block nicht zunichte machte, wurde im Angriff konsequent zuende gebracht. Benjamin Büttelmann und Philipp Lenze glänzten auf der Außenposition, Finn Schütte machte sein bisher stärkstes Spiel auf der Diagonalposition. auch dieser Satz bleib mit 25:14 in Oldenburg. Offensichtlich gingen diese Durchgänge zu leicht an den Spitzenreiter oder die Wechsel wurden nicht gut verkraftet. Zumindest verlor die SG den Faden und damit leider unnötig auch den 3. Satz. Nach einem 25:19 für die Lintorfer, ging Gloystein nun auf Nummer sicher. Benjamin kam wieder zurück für Stefan Büttelmann, Malte Tyedmers kam für Finn Schütte. Wegen dieser Ofenerdieker Urgewalt im Angriff und Block, strichen die Lintorfer Spieler nun ihre Segel. Enormer Aufschlagsdruck mit direkten Punkten, eine wahre Mauer im Block und krachenden Angriffsschlägen, führten zu einem deutlichen 25:16 der Ofenerdieker und damit zum 3:1-Sieg im ersten Spiel.

„Der Verlust des dritten Satzes war total überflüssig. In solchen Situationen müssen wir einfach die Konzentration hoch halten unser Spiel konsequent zu Ende spielen.“

Mit dieser Erkenntnis ging es nun in das zweite Spiel gegen einen hochmotivierten TuS Aschen-Strang. Die Aschener hatten mit der SGO noch eine Rechnung offen. Im letzten Spiel der letzten Saison setzte es gegen die Spielgemeinschaft schon eine klare 3:0-Niederlage, die für Aschen die Teilnahme an der Relegation zum Klassenerhalt bedeutete. Doch ohne ihren stärksten Akteur Thilo Behlke hatten die Aschener wenig zu bieten. Trainer Gloystein musste in diesem Spiel auf Philipp Lenze und Niklas Schoppa verzichten und trat wieder mit Steffen Molde im Zuspiel, Johnno Müller und Jan Philipp Stubbe in der Mitte, den Büttelmann-Brüdern auf der Außen- sowie Malte Tyedmers auf der Diagonalposition an. Für Joachim Weinle spielte nun Jan-Hendirk Hübsch den Liberopart.

Um es vorweg zu nehmen, Aschen-Strang hatte nicht den Hauch einer Chance und holte sich eine Klatsche ab. Besonders die enorm wuchtigen Angriffsschläge von Malte Tyedmers und sein sehr gutes Blockspiel waren von den Männern aus dem Osnabrücker Land eine permanente Bedrohung. Aufschlagserien von Benjamin Büttelmann und dem an diesem Tag super aufgelegten Steffen Molde, führten zum Teil zu direkten Punkten oder zu erschwerten Angriffsbedingungen beim Gegner. In diese starke Leistung fügten sich Stubbe und Müller in der Mitte, sowie Stefan Büttelmann auf der Außenposition nahtlos ein. Lediglich Mitte des ersten Satzes gab es einen kleinen Wackler, als der Spieler Klare von Aschen-Strang eine Aufschlagserie mit sechs Punkten hinlegte. Eine Auszeit von Trainer Gloystein beendete dieses Strohfeuer und der SG-Express rollte wieder weiter.

„Aschen hatte heute keine Chance gegen meine Mannschaft. Zu gut war unsere Qualität in allen Elementen und zu groß der Wille und die Motivation, dieses Spiel zu gewinnen und die Tabellenführung zu verteidigen bzw. auszubauen. Malte hat heute eine Bombenleistung hingelegt. Gegen seine Angriffsschläge hatte heute kein Gegner den Hauch einer Chance. Lob aber auch an Steffen Molde, der seine Angreifer heute zum Teil blockfrei gespielt hat und superstark im Aufschlag war.“

Am nächsten Wochenende muss die SG dann im Pokalwettbewerb ran. In Laatzen steht die Endrunde des Nordwestdeutschen Pokals an. Leider sieht die Personalsituation bei den Ofenerdiekern bislang noch nicht gut aus. Insofern darf man auf das Ergebnis gespannt sein.

Gegen die VfL Lintorf II und TuS Aschen-Strang waren dabei:

Benjamin Büttelmann, Stefan Büttelmann, Thore Gloystein, Jan Hendrik Hübsch, Philipp Lenze (nur Lintorf), Steffen Molde, Johnno Müller, Niklas Schoppa (nur Lintorf), Finn Schütte, Jan Philipp Stubbe, Malte Tyedmers, Joachim Weinle

No Replies to "Zwei Siege festigen die Tabellenführung"


    Got something to say?

    Some html is OK