SGO baut Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus

Ofenerdieker mit spektakulärem Spielercoup

Kurz vor dem Spitzenspiel gegen die TG Wiesmoor ist den Verantwortlichen der SG
Ofenerdiek / Ofen ein weiterer spektakulärer Coup auf dem Spielermarkt gelungen. Mit
Johannes Berding stand am Spieltag ein Top-Spieler auf der Seite der SG. Berding, der in
seiner bisherigen Laufbahn äußerst erfolgreich in der 2. Bundesliga bei den SF Aligse, in der
Dritten Liga und in der Regionalliga bei der DJK Füchtel Vechta gespielt hat, schlägt ab
sofort für die Ofenerdieker auf.

Johannes kann auf der Außen- und auf der Mittelposition gleichermaßen gut spielen. Mit
ihm haben wir einen Klassespieler gewonnen, der unsere Personaldecke noch breiter und
vor allem flexibler macht. Gerade auf der Mittel- und Außenposition hatten wir nach dem
Abgang von Peer Stubbe ein Personalproblem. Wir sind sehr froh, einen solch
hochklassigen und sympathischen Spieler in unseren Reihen zu haben.

Mit dieser Verstärkung fuhr die SG natürlich mit breiter Brust zum Spiel nach Ostfriesland.
Mit Zuspieler Niklas Schoppa vorweg, lagen die Oldenburger von Beginn an in Führung.
Über 2:0, 7:1 und 10:6 machte das Team klar, dass es dieses Spiel unbedingt gewinnen
wollte. Stefan Büttelmann und Johannes Berding auf der Außenposition, Malte Tyedmers auf
der Diagonalposition und Johnno Müller und Jan Philipp Stubbe in der Mitte punkteten nach
Belieben. Unterstützt von der guten Annahme, zog Niklas Schoppa ein tolles und variables
Spiel auf. Doch wie immer, wenn es zu gut läuft, lässt bei den Oldenburgern die
Konzentration nach und der Schlendrian zieht ein. Trotz eines deutlichen Vorsprungs
(20:12!), musste Trainer Olaf Gloystein bei 20:17 und 22:22 zwei Auszeiten bemühen, ehe
seine Mannschaft mit 25:22 den Satz beendeten.

Für den zweiten Durchgang hatte der Trainer Veränderungen vorgenommen. Für Jan Philipp
Stubbe rückte Johannes Berding auf die Mittelposition und auf die nun freie Außenposition
kam Benjamin Büttelmann. Für Niklas Schoppe wechselte Steffen Molde auf die
Zuspielposition. Molde und Berding hatten in dieser Konstellation bereits in Vechta
zusammen gespielt. Davon versprach sich Trainer Gloystein nun den entsprechenden
Schub.
Doch wie so oft im Leben ist das Naheliegendste nicht immer das Beste. Im gesamten Satz
konnte sich keine Mannschaft mehr als ein Punkt absetzen. Das Spiel wogte hin und her und
Wiesmoor kämpfte in der Abwehr aufopferungsvoll gegen die äußerst harten Ofenerdieker
Angriffsschläge. Immer wieder brachten die Ostfriesen den Ball ans Netz und konnten
kontern. Schließlich hatte Wiesmoor mit 28:26 die Nase vorn und den zweiten Satz
gewonnen. "In diesem Satz hat die super Abwehrarbeit der TG den Wiesmoorer Satzerfolg
gebracht," zollte Gloystein dem Gegner Respekt.

Im dritten Satz stellte Gloystein wieder um. Schoppa kam für Molde, Berding rückte wieder
zurück auf die Außenposition und Stubbe agierte wieder in der Mitte. In dieser Konstellation
konnten sich die SG-Männer wieder durch- und absetzen. Mit 12:5 und 20:14 sah die
Oldenburger Volleyballwelt schon wieder viel besser aus. Nun kamen besonders die
Mittelblocker Johnno Müller und Jan Philipp Stubbe erfolgreich in Block und Angriff zum
Zuge. Wiesmoor ging langsam aber sicher die Kraft aus, stand die Mannschaft doch
mittlerweile den achten Satz an diesem Tag auf dem Feld. Besonders Berding harmonierte
in diesem Satz immer besser mit Schoppa. Immerhin sahen sich beide an diesem Tag zum
ersten Mal! Mit 25:16 gewannen die Oldenburger diesen Satz dann auch sehr deutlich.
Damit war die Kampfkraft der Wiesmoorer gebrochen. Auch der vierte Satz ging deutlich mit
25:14 an die Spielgemeinschaft. Gloystein schickte das selbe Team als Startsechs auf das

Feld und wechselte lediglich beim Stand von 14:8 Steffen Molde für den an diesem Tag
glänzend spielenden Niklas Schoppa ein.

Mit diesem 3:1 Erfolg setzte sich der Tabellenführer SG Ofenerdiek / Ofen mit 8 Punkten
vom bisherigen Zweiten Wiesmoor ab. Neuer Verfolger ist nun der Oldenburger TB, der zwar
ein Spiel mehr hat, dennoch mit 4 Punkten Rückstand hinter der SGO auf Platz zwei liegt.
"Das war heute kein leichtes Spiel gegen Wiesmoor. Der spielerische Höhepunkt war der
zweite Satz, und den haben die Ostfriesen gewonnen. Dann hat bei der TG die Kraft
nachgelassen und meine Jungs haben ihre Qualitäten ausgespielt. Leider neigen wir immer
wieder dazu, zu fahrlässig leichte Fehler und diese dann gleich in Serie zu produzieren. Das
müssen wir abstellen und besser damit umgehen.

Beim Spiel gegen TG Wiesmoor waren dabei:

Johannes Berding, Benjamin Büttelmann, Stefan Büttelmann, Steffen Molde, Johnno Müller,
Niklas Schoppa, Jan Philipp Stubbe, Malte Tyedmers

No Replies to "SGO baut Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus"


    Got something to say?

    Some html is OK